Wolfenbüttel

Wolfenbüttel ist eine Stadt voller Leben und Kultur mit 52.174 Einwohnern (Stand 31.12.2018). Das Suffix "-büttel" stammt von dem altniederdeutschen Wort "bodal" und bedeutet „Haus und Hof“ oder „Siedlung“. "Wolfen" geht vermutlich auf einen sächsischen Siedler namens "Wulferi" zurück.

 

Bereits ab 1430 war Wolfenbüttel ständige Residenzstadt der Herzöge zu Braunschweig und Lüneburg. Der damit einhergehende Aufschwung sorgte für einen sehr attraktiven, historischen Altstadtkern mit vielen beeindruckenden Gebäuden. Weltberühmt ist die Herzog-August-Bibliothek, die im 17. Jahrhundert als die größte Bibliothek nördlich der Alpen galt und seinerzeit in vielen Quellen als "8. Weltwunder" bezeichnet wurde. Große Denker, wie Gottfried Wilhelm Leibniz oder der Sohn der Stadt, Gotthold Ephraim Lessing, wirkten dort. 

Kultur hat eine lange Tradition in der Lessingstadt Wolfenbüttel. Das Lessingtheater, die Herzog August Bibliothek und nicht zuletzt das Schloss mit seinem Museum sind weit über die regionalen Grenzen bekannt und werden von Kulturwissenschaftlern und Kulturtouristen gleichermaßen geschätzt. Daneben bietet Wolfenbüttel, auch dank des unermüdlichen Einsatzes vieler ehrenamtlicher Helfer aus den örtlichen Kulturvereinen und -institutionen, ein vielfältiges Kulturprogramm. Weitere Einzelheiten hierzu finden Sie hier oder in der jeweils in den Wohnungen ausliegenden Informationsmappe.  

 

© Dr. Fischer 2019